Adventure Blog - Motobike Adventure Tours

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Further South

Herausgegeben von Andi in West Africa · 25/1/2017 02:55:00






So habe West Sahra und Mauretanien hinter mir gelassen und bin jetzt im Senegal. Die Grenzübertritte sind wahrlich ein Abenteuer für sich. Das bisherige Bild war von Wüste geprägt. Mit jedem Kilometer in Richtung Süden wandelt sich das Bild hin zu Savannen Landschaft. Hyenen haben mir ein gute Nacht Lied gesungen und mich rechtzeitig zu Tagesanbruch wieder geweckt. Jetzt geht es weiter in Richtung Lac Rose im Senegal.



Jetzt geht's los

Herausgegeben von Andi in West Africa · 23/1/2017 17:59:00
Heute haben wir uns auf den Weg in Richtung Mauretanische Grenze gemacht. Die ca. 350km lange strecke hat mich etwas an Süd Amerika erinnert. Elends lange Geraden mit Büschelgraß und Sand wohin das Auge blickt. Der Wind bließ stätig aus westlicher Richtung den feinen Sand über die Asphalt Strassen. Irgendwie erinnert mich das and die Schneeverwehungen bei uns im Winter. Die Temperaturen waren angenehm. Am Vormittag hatten wir +18°C am späten Nachmittag waren es bereits 22°C. Also perfekt zum Biken. 



In diesem Moment sitzte ich in einem Cafe an der Marokkanich-Mauretanischen Grenze und warte auf die restlichen polnischen Kollegen die etwas mehr Klump zum Verstauen hatten und daher auch später weggekommen sind.  Die vielen LKW's warten geduldig auf ihre Abfertigung und das kleine Cafe in dem ich sitze hat guten Tee und Tajine. Auch die Kefta Bude nebenan zeigt sich von seienr typischen Seite. Rauch und Smoke prägen das Bild rund um den Grenzübergang. 



Noch scnell ein paar Sachen für die geplante Übernachtung im freien einkaufen und dann ab zu den nahegelegenen Dünen an der Atlantikküste. Die Grenze passieren wir morgen früh. Um in Mauretanien km abspulen zu köennen und userem Ziel Gambia eine großes Stück näher zu kommen. 



Dakhla ohne Luft

Herausgegeben von Andi in West Africa · 22/1/2017 17:55:00






Aufgrund des Plattfußes der BMW habe ich mich auf die Suche nach einer Tankstelle mit "Luft"  gemacht. Sowas,.... alle 4 Tankstellen ist die Luft ausgegangen. Auch die kleine Mopedwerkstadt ums Eck hatte zwar einen Kompressor aber keinnen passenden Aufsatz.  Jetzt hat der kleine chinisische Alibaba Kompressor seine Dienste verrichten müssen. 



Letzte Vorbereitungen

Herausgegeben von Andi in West Africa · 22/1/2017 17:46:00
Der Tag vor der Abreise wird von allen genutzt um Bike samt Ausrüstung Reisefertig zu bekommen. Das Bike noch einmal gut durchgecheckt und das Gepäck gut sortiert und ja nix vergessen ist die Devise. 

BMW mit Plattfuß am VR und KTM mit losem Batteriestecker aber keine Sorge alles im Griff. Der Schlauch war im Handumdrehen gewechselt und dier Wackelkontakt bei der KTM schnell gefunden. Nach einer ca. 40km langen Testfahrt rund um Dakhla konnten wir unsere Bikes samt Beladung testen. So eine Testfahrt ist immer eine gute Sache bevor man sich auf große Tour begibt. 





Arrived in Dakhla

Herausgegeben von Andi in West Africa · 21/1/2017 17:31:00
In Amsterdam habe ich mich mit Renate und Bart getroffen. Ich habe sogar bei Ihnen übernachten dürfen. Auf diesem Weg möchte ich mich nochmals bei Ihnen für die Gastfreundschaft recht herzlich bedanken. Leider hat es Bart über Nacht erwischt. Ein Virus hat den gestandenen Biker zu fall gebrachzt. Gute Besserung Bart. 

Um 17:00h war es dann soweit. Mit etwas Verspätung hob die Royal Air Maroc in Richtung Casablanca ab. Das Service und auch die Ausstattung der Boing 737 kann sich sehen lassen. Gutes Essen, Bier und super Wein aus Marokko. In Casablanca hat der Wein bereits seine Wirkung gezeigt. Am Gate im Transit Bereich traf ich dann auf die gelustre Polen Truppe. Die ebenfalls bei Wein, Bier und Vodka sich bereits auf den bevorstehenden Trip einstimmten. 



Gemeinsam ging es dann weiter in Richtung Dakhla. Fast pünktlich um 23:00h sind wir in Dakhla gelandet. Der ca. 5km entfernte Camping Platz. Hat nur 2 Kollegen und mich angezogen. Der Rest hat sich dem "Konsumitempel" namens Hotel hingegeben um nicht im dunkeln die Zelte aufbauen zu müssen. Da meine Wenigkeit ein Sternendach dem Hotel vorzieht war für mich der Weg zum Camping Spot ein fixer Programmpunkt. 





Auf Geht's - Amsterdam-Casablanka-Dakhlar

Herausgegeben von Andi in West Africa · 20/1/2017 13:59:00
So die letzten Minuten haben geschlagen. :auto: in ca. 8 min geht es los zum Flughafen. Zuerst mal steht Amsterdam am Program und morgen geht es dann weiter in Richtung Dakhla. Am letzten Teilstück werden polnische Wegbegleiter ebenfalls in der Maschiene von Agadir nach Dakhla sein. Bin schon gespannt ob man eine gelustre polnische Bikertruppe schon von weitem erkennt oder ob sie in der Konsumieintracht untergehen.  



Burka Verkaufsverbot in Marokko

Herausgegeben von in Marokko · 17/1/2017 23:39:00
Es kam überraschend, ganz ohne Ankündigung und großen Trommelwirbel. Auf den ersten Blick wirkte die kurz gehaltene Verordnung so normal wie jede andere neue Regelung der Behörden. Aber die Verkäufer und Schneider auf den Märkten Marokkos dürften gestaunt haben, als ihnen das Papier mit Unterschrift und Stempel des Innenministeriums unter die Nase gehalten wurde. Denn von nun an sind die Produktion von und der Handel mit der Burka, der Vollverschleierung, landesweit verboten. Darunter fällt auch der Nikab, bei dem die Augen frei bleiben.

Für die Mehrheit der Marokkaner werden diese Einwände nicht vom Belang sein. Burka und Nikab sieht man selten auf den Straßen. Vielfach werden die vollverschleierten Frauen, die gewöhnlich auch noch Handschuhe tragen, müde belächelt. „Was soll das?“, hört man von Cafébesuchern oder Taxifahrern. „Mit Islam hat das nichts zu tun.“ 





Anreise Bike vs. Fahrer - Tourvorbereitungen West Afrika 2017

Herausgegeben von Andi in West Africa · 11/1/2017 22:41:00
Mit nachstehender Karte möchte ich nur die Dimensionen der Anreise veranschaulichen. Die Map zeigt die beschwerliche Route von Krakau nach Dakhla.





Feuer unterm Auto - Tourvorbereitungen West Afrika 2017

Herausgegeben von Spezi in West Africa · 11/1/2017 22:26:00
@Mc Gyver
Die Grüllanzinda vom Logahausa sollten immer dabei sein. 

@Temperaturen,
wir sind gestern noch rechtzeitig ins lauwarme A gekommen.
Heute hat es in Jabłonka (ausgesprochen Jabwonka, is l mit dem Hakerl wird als w ausgesprochen >> Sprachenlehre) -37°C gehabt. Ist ein Ort an der E77 nahe der slowakischen Grenze. War heute morgens Spitzenwert in Polen. Normalerweise ist es in Suwałki, nordöstl. der Masuruen am kältesten.





Wichtige Teilnehmer Information - Central Aisa Projekt 2017

Herausgegeben von Andi in Central Asia · 11/1/2017 01:16:00
Aktuelle Hinweise zur Tour

Für diese Tour bedarf es einiges mehr an Organisation. Auch die Anreise per LKW ist nicht nur aufgrund der Streckenlänge von mehr als 6000km, sondern auch aufgrund des Transitlandes Russland eine Herausforderung. Die Organisation von Zollformalitäten, beglaubigten Übersetzungen, Transportvorbereitungen, Flug- und, Hotelbuchungen uvm. erfordern eine dementsprechende Vorlaufzeit. 
 
  • Erst mit der Einzahlung von € 1100,- bis Ende Februar 2017 auf nachstehendes Konto ist man fix angemeldet. Falls wir noch einen freien Platz haben, kann man sich ab März 2017 für € 1.300,- nachmelden.

    Ludwig Steinböck
    IBAN:  AT65 3219 5000 01912815
    BIC: RLNWATWWASP
    Raiffeisenbank Nö. Süd Alpin

     
  • Bis spätestens 01.07.2017 müssen uns folgende Dokumente übermittelt werden. 
    • Kopie Zulassungsscheines/Fahrzeugsschein incl. beglaubigter Übersetzung auf englisch u. russisch oder einen internationalen Zulassungsschein. (erhältlich beim ÖAMTC )
    • Nutzungs-/Transportbescheinigung Fahrzeug incl. beglaubigter Übersetzung auf englisch u. russisch
    • Kopie d. Führerscheins 
    • Kopie d. Reisepass

  • Bis spätestens So. 23.07.17 müssen die Motorräder samt Ausrüstung (incl. Motorradbekleidung, Helm usw.) beim Spezi in 2880 Otterthal, Lehen 23 abgeliefert werden. Bitte vorher dem Spezi telefonisch (+43 650 88 06 997 ) bescheid geben, wann Ihr Euer Bike und die Ausrüstung abliefern kommt.  Alles was jetzt nicht an Board ist muss mit dem Flugzeug transportiert werden.  Auch Helm, Motorradjacke und -Hose bzw. Stiefel werden abgegeben. Geflogen wird nur mit Handgepäck. 

    Bitte folgende Dokumente zur Übergabe der Motorräder mitbringen:
    • original Zulassungsscheines/Fahrzeugsschein
    • Schlüssel verbleibt am Motorrad - Reserveschlüssel kommt ins Handgepäck
       
  • Bitte keine losen Gegenstände abliefern. Sämtliche Ausrüstung bitte in einem Tasche, Packsack oder ähnlichem verpacken. 

  • Damit wir keine Gewichtsprobleme am Hänger bzw. Zugfahrzeug haben. bitten wir Euch wenn möglich Eure Motorräder mit minimalem Tankinhalt abzuliefern, (20l Sprit x 10 Bikes = 200kg = Gewicht eines Motorrad). 
     
  • Bitte keine Taschen, Rucksäcke oder sonstiges während des Transportes auf dem Motorrad lassen. 
     
  • Bitte achtet auch darauf, dass Eure Bikes gut gewartet sind, entsprechend Ersatzteile bzw. Werkzeug mit dabei ist. Jede Minute davon ist kostbar. Es wäre unheimlich schade, wenn jemand von Euch wegen eines nicht behebbaren Gebrechens oder fehlenden Ersatzteils die Tour nicht zu Ende fahren kann.
      
  • Flugverbindung Vorschlag:  
      Hinflug:
Aeroflot SU2355 00:30 VIE Wien 2 St. 35 Min. 04:05 SVO Moskau Sheremetyevo  
Verbindung am FlughafenLange Wartezeit4 St.
Aeroflot SU1880 08:05 SVO Moskau Sheremetyevo 4 St. 05 Min.15:10 FRU Bishkek
Rückflug:
Aeroflot SU1883 06:20 FRU Bishkek 4 St. 30 Min.07:50 SVO Moskau Sheremetyevo 
Verbindung am Flughafen1 St. 30 Min.Verbindung am Flughafen
Aeroflot SU2184 09:20 SVO Moskau Sheremetyevo 2 St. 45 Min.11:05 VIE Wien
Preis:  €370,- (28.12.2016)
Skyscanner: https://www.skyscanner.at/
 
  • ab Fr. 06.08.2017 - Übernahme der Motorräder in Bishkek
    Ab Fr. stehen die Motorräder zur Abholung bereit.

  • Jeder Teilnehmer hat genügend Zeit sein Motorrad reisefertig zu machen und für den Tourstart am nächsten Morgen zu rüsten. 

  • Mi. 09.08.2017 - Tour Start 
    Am Mittwoch Morgens geht es los. Aufbruch zur ersten Etappe.
     
  • So. 27.08.2017 - Rückkehr nach Bishkek
    Gegen Abend werden wir zurück sein. Abhängig vom Rückflug kann bereits begonnen werden das Motorrad und seine Ausrüstung zu sortieren und für das Verladen vorbereitet werden.  Hier hat man wieder die Möglichkeit ein Zimmer in einem der nahegelegenen Hostels zu buchen.  
     
  • Mo. 28.08.2017 - Verladen der Motorräder
    Spätestens am Mo. 28.08. müssen die Motorräder verladen sein.  
     
  • Ab 08.09.2017 - Abholen der Bikes in Otterthal
    ab Fr. 08.09.17 stehen die Motorräder beim Spezi am Hof zur Abholung bereit.
     
  • Navigation
    Navigation mit herkömmlichen Karten ist Solid Rock und verpflichtend. Aber ein zusätzliches GPS ist bei solchen Touren fast schon ein Muss. Vieles geht um einiges leichter. Treffpunkte können besser gefunden werden und vor allem in dicht besiedeltem Gebiet ist man meist mit einem Navi besser beraten und man findet einfach leichter sein Ziel.  Hier bitte ich um eine gute Vorbereitung. Tracks auf Navie spielen. evtl. das Kartenmaterial updaten usw. (Empfehlung: Garmin Montana & OSM), uvm.  Vor allem einmal zu Hause testen.  Bitte sich dementsprechend vorbereiten. 
     
  • Begleitfahrzeug
    Leichtes Gepäck erhöht den Fahrspaß, d. kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Daher bin ich meisten sehr spartanisch unterwegs. Und manchmal, vor allem wenn es technisch etwas anspruchsvoller wird, ist mir sogar d. Wenige was ich noch mit haben zu viel am Bike. Wenn man sich auf ein fixes Quartier beschränkt kann man ohne viel Gepäck ausreiten. Bei einer Rundreise ist d. eher nicht möglich. Ein Begleitfahrzeug würde sich hier anbieten. Man hat nur das notwendigste am Motorrad und der Rest wird im Begleitfahrzeug untergebracht. Bei gröberen Gebrechen, welche meist d. Aus für denjenigen bedeuten, besteht die Möglichkeit, d. Mann und Maschine einfach mit dem Begleitfahrzeug befördert und wieder sicher an den Ausgangspunkt gebracht werden. Was sich ohne Begleitfahrzeug meist nur mit viel Aufwand bewerkstelligen lässt.  Die Kosten für eine dementsprechende Begleitung werden geteilt.  Bei Interesse einfach Bescheid geben.



Zurück | Weiter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü